Kraftfahrt

Die Beitragseinnahmen im deutschen Kraftfahrtversicherungsmarkt stiegen bereits im zweiten Jahr in Folge um mehr als 5 %. Getrieben durch deutliche Tarifanpassungen in Verbindung mit einer stagnierenden Anzahl der Risiken wurde das Beitragsniveau sowohl im Bestand als auch im Neugeschäft nachhaltig verbessert. In der Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung kam es wie in den Vorjahren zu einem moderaten Anstieg der Schadenaufwendungen, wobei sich die Reservierungsquote verbessert hat. In der Fahrzeugversicherung haben insbesondere die Hagelereignisse Ende Juli zu einer weiteren Ergebnisverschlechterung geführt. Insgesamt kam es daher nicht zu der für 2013 erwarteten Rückkehr zu einem positiven versicherungstechnischen Ergebnis in der Kraftfahrtversicherung.

Aufgrund der angespannten Ergebnissituation im Markt konnte die E+S Rück 2013 für proportionale wie auch nicht-proportionale Deckungen verbesserte Konditionen erreichen und gleichzeitig ihre führende Marktposition behaupten. Prämienseitig profitierte unser deutsches Geschäft über proportionale Verträge von dem Beitragswachstum im Originalmarkt. Hinzu kam als Folge der hohen Belastungen aus Naturkatastrophen ein positiver Effekt aus Wiederauffüllungsprämien und zusätzlich benötigten Kapazitäten im Bereich der Kraftfahrtkaskorückversicherung.

Daher stieg die Bruttoprämie für unser deutsches Kraftfahrtgeschäft um 10,9 % auf 331,2 Mio. EUR (298,6 Mio. EUR) an. Das Prämienvolumen unseres Auslandsgeschäfts reduzierte sich, wobei insbesondere die Bruttoprämie in den Regionen Südostasien und Südamerika zurückging. Auch in Großbritannien haben wir planmäßig einen Rückgang der Bruttoprämie im Bereich der proportionalen Rückversicherung verzeichnet. Daher stieg der Anteil unseres deutschen Geschäfts auf 79,4 % an.

Insgesamt stiegen die Bruttoprämieneinnahmen in unserer Kraftfahrtsparte 2013 um 3,6 % auf 417,2 Mio. EUR (402,6 Mio. EUR). Die Schadenquote lag aufgrund der hohen Belastung aus Naturkatastrophen, insbesondere aus Hagelereignissen, mit 103,8 % deutlich über dem Vorjahresniveau (82,4 %). Daraus resultierend weist die Sparte im Berichtsjahr ein versicherungstechnisches Ergebnis von -55,9 Mio. EUR (-5,0 Mio. EUR) aus. Der Schwankungsrückstellung und ähnlichen Rückstellungen wurden 23,6 Mio. EUR entnommen (-14,3 Mio. EUR).

Mio. EUR 2013 2012
Gebuchte Bruttoprämie   417,2 402,6
Schadenquote (%)   103,8   82,4
Versicherungstechnisches Ergebnis (netto)   -55,9   -5,0