2021-12-13 | MSK und E+S Rück gründen Cyber-Datenpool

  • Gewerbliche Cyberrisiken werden ab sofort in einem neuen Datenpool von Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) mit Unterstützung der E+S Rückversicherung AG analysiert
  • Der Datenpool repräsentiert einen Marktanteil von ca. 10 %
  • Im Frühjahr 2022 liegen erste Erkenntnisse vor

Hannover, 13. Dezember 2021: Auf das Risikomanagement kommt es an. Nach den Erfahrungen mit Betriebsschließungsversicherungen und dem Hochwasser nach Tief „Bernd“ erschließen nun die aktuarielle Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) und die E+S Rückversicherung AG ein neues Feld und gründen gemeinsam einen Cyber-Datenpool.

2021-10-18 | E+S Rück rechnet nach Unwetterkatastrophen in Deutschland mit steigenden Rückversicherungspreisen

Die E+S Rückversicherung AG, die für das Deutschlandgeschäft zuständige Tochter der Hannover Rück, rechnet nach den verheerenden Hochwasserschäden im Sommer im deutschen Markt mit teilweise deutlich steigenden Preisen und verbesserten Konditionen in der Schaden-Rückversicherung.


„Das Jahr 2021 wird nach den schrecklichen Unwetterkatastrophen im Juni und Juli eines der schadenträchtigsten Jahre im deutschen Markt werden“, sagte Dr. Michael Pickel, Vorstandsvorsitzender der E+S Rück. „Unser Mitgefühl gilt allen, die von den verheerenden Fluten betroffen waren und sind. Wir als Rückversicherer sind uns unserer Verantwortung bewusst und werden unseren Teil zur Bewältigung der Schäden leisten. Wir gehen davon aus, dass viele Versicherer nach den jüngsten Schäden ihren Rückversicherungsschutz weiter ausbauen werden. Nachdem bereits das Vorjahr von hohen Belastungen aus der Covid-19-Pandemie geprägt war, erfordern die jüngsten Unwetterschäden, die Niedrigzinsen sowie die Preisanstiege im Baugewerbe eine spürbare Erhöhung der Rückversicherungspreise.“

2021-10-18 | Aktuelle Entwicklungen im deutschen Markt

Im Pressegespräch: Dr. M. Pickel, Vorstandsvorsitzender, Jonas Krotzek, Zentralbereichsleiter und Stefan Schmuttermair, Bereichsleiter der E+S Rück.

2020-10-19 | E+S Rück rechnet für 2021 mit steigenden Preise und verbesserten Konditionen in der Schadenrückversicherung in Deutschland

Die E+S Rückversicherung AG, die für das Deutschlandgeschäft zuständige Tochter der Hannover Rück, geht im kommenden Jahr von insgesamt steigenden Preisen und verbesserten Konditionen in der Schaden-Rückversicherung im deutschen Markt aus. Die Nachfrage nach Rückversicherungsschutz durch finanzstarke Anbieter wird vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie weiter steigen.

„Neben den direkten Folgen der Pandemie lasten auch die abermals gesunkenen Zinsen auf den Ergebnissen der Versicherungsbranche. Preiserhöhungen bei Erstversicherern sind daher unabdingbar und auch für Rückversicherer besteht Anpassungsbedarf“, sagte Dr. Michael Pickel, Vorstandsvorsitzender der E+S Rück. „Auch in der Covid-19-Pandemie stehen wir unseren Kunden als verlässlicher Partner zur Seite und unterstützen sie dabei, die damit verbundenen Herausforderungen zu schultern. Dies beinhaltet neben traditioneller Rückversicherung auch Hilfe bei der Regulierung der Schäden, das Angebot maßgeschneiderter Lösungen zur Solvenzentlastung sowie die gemeinsame Entwicklung neuer Deckungskonzepte.“

2020-10-19 | Aktuelle Entwicklungen im deutschen Markt

Im Pressegespräch: Dr. M. Pickel, Vorstandsvorsitzender, Jonas Krotzek, Zentralbereichsleiter und Andreas Kelb sowie Stefan Schmuttermair, Bereichsleiter der E+S Rück.

2019-10-21 | E+S Rück erwartet für 2020 verbesserte Preise und Konditionen im deutschen Markt

Die E+S Rückversicherung AG, die für das Deutschlandgeschäft zuständige Tochter der Hannover Rück, geht im kommenden Jahr von einer positiven Prämienentwicklung im deutschen Markt aus. Dafür sprechen neben Geschäftschancen in Bereichen wie Telematik oder Rechtsschutz vor allem Verbesserungen der Konditionen im Erstversicherungsgeschäft, wovon gerade die proportionale Rückversicherung profitiert.

„In Anbetracht der ohnehin angespannten technischen Ertragslage und der weiter gesunkenen Zinsen sind in vielen Segmenten höhere Rückversicherungspreise unerlässlich“, sagte Dr. Michael Pickel, Vorstandsvorsitzender der E+S Rück. „Neben schadenbetroffenen Naturkatastrophendeckungen sehen wir vor allem bei Kraftfahrt- und Feuerindustrieversicherungen weiteren Anpassungsbedarf.“

2019-10-21 | Aktuelle Entwicklungen im deutschen Markt

Im Pressegespräch: Dr. M. Pickel, Vorstandsvorsitzender und Andreas Kelb, Bereichsleiter der E+S Rück.