Die Prämieneinnahmen in der deutschen Kraftfahrtversicherung verzeichneten auch im Jahr 2019 ein Wachstum in Verbindung mit einer Zunahme der versicherten Fahrzeuge. In den beiden Hauptsparten Kraftfahrzeughaftpflicht und Vollkasko verliefen die Wachstumsraten nahezu parallel, sodass die Durchschnittsbeiträge stabil geblieben sind. Auf der Schadenseite machten sich erneut spürbare Verteuerungen der Reparatur- und Ersatzteilkosten bemerkbar, die den Schadendurchschnitt signifikant beeinflussten. In der Kraftfahrzeugkaskoversicherung zeigte sich ein deutlicher Anstieg des Schadenaufwands, was in einer im langjährigen Mittel überdurchschnittlichen Belastung aus Unwetterereignissen begründet liegt. Die Verteuerung des Schadendurchschnitts in der Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung, insbesondere durch den weiteren Anstieg bei den Ersatzteil- und Reparaturkosten, wurde in Teilen durch einen erneuten Rückgang der Schadenanzahl abgemildert. In Summe zeigte sich für den Kraftfahrt-Gesamtmarkt wiederum ein positives versicherungstechnisches Ergebnis, welches im Vergleich zum außerordentlich guten Vorjahr rückläufig ist.

Für unser Portfolio blieben die Konditionen in der Kraftfahrt-Rückversicherung weitestgehend stabil. In einigen Bereichen war der Ausbau der bestehenden Positionen möglich. Im Schadenexzedentenbereich beobachteten wir für unser Portefeuille ein auskömmliches Niveau, zum Teil wurden  Prioritätserhöhungen durchgeführt. Bei proportionalen Verträgen wurden fallweise Provisionsanpassungen vorgenommen, in Abhängigkeit von der Ertragssituation.

Das Bruttoprämienvolumen in unserem deutschen Kraftfahrtgeschäft ist vor dem Hintergrund von 333,0 Mio. EUR auf 345,0 Mio. EUR gestiegen. Das internationale Geschäft konnte ebenso leicht ausgebaut werden; hier wurde in Asien und Großbritannien der Geschäftsanteil vergrößert. Der Anteil des deutschen Geschäftes an unserem Portefeuille verkleinerte sich prozentual aufgrund dessen auf 60,7 % (62,7 %).

Insgesamt stiegen die Bruttoprämieneinnahmen in unserer Kraftfahrtsparte 2019 um 7,1 % auf 568,6 Mio. EUR (530,9 Mio. EUR). Die Schadenquote verbesserte sich mit 71,1 % (83,1 %) gegenüber dem Vorjahr. Das versicherungstechnische Ergebnis schloss mit 28,4 Mio. EUR (-37,6 Mio. EUR).

Der Schwankungsrückstellung und ähnlichen Rückstellungen wurden 7,3 Mio. EUR zugeführt, während im Vorjahr 73,4 Mio. EUR entnommen wurden.

Kennzahlen der Sparte Kraftfahrt 2018-2019

Mio. EUR20192018
Gebuchte Bruttoprämie 568,6 530,9
Schadenquote (%) 71,1 83,1
Versicherungstechnisches Ergebnis (netto) 28,4 -37,6