Auch in der Transportrückversicherung wird der Großteil der Prämie der E+S Rück international von der Hannover Rück gezeichnet und im Rahmen der konzerninternen Retrozession übernommen.

Der Markt für Deckungen aus diesen Bereich scheint nach mehreren Jahren des verschärften Wettbewerbs im Jahr 2019 seine Talsohle zumindest teilweise durchschritten zu haben. Langfristig nicht vertretbare Schadensätze, hervorgerufen sowohl durch Naturkatastrophen als auch durch eine steigende Anzahl von Risikoschäden, führten zu schmerzhaften Einschnitten.

Der Transportmarkt war im Berichtsjahr geprägt durch eine deutlich stärkere Einflussnahme des Versicherungsmarkts Lloyd’s of London. Als Folge kontinuierlich defizitärer Ergebnisse in einigen Transportsparten setzte Lloyd’s einzelnen Mitgliedern Wachstumsgrenzen oder reduzierte deren Zeichnungskapazität.

Auf Rückversicherungsseite war der Wettbewerb weiterhin intensiv und das Angebot an Kapazität unverändert hoch, sowohl durch traditionelle Rückversicherungsmärkte als auch alternatives Kapital. So konnten wir Prämienerhöhungen nicht vollumfänglich durchsetzen. In Summe war die Transportrückversicherung 2019, wie schon im Jahr 2018, von einer unterdurchschnittlichen Schadenbelastung gekennzeichnet. Erwähnenswert sind zwei Kasko- /Haftpflichtschäden vor der Küste der USA und in asiatischen Gewässern sowie die Sturmereignisse „Dorian“, „Faxai“ und „Hagibis“. Insbesondere für den japanischen Transportmarkt resultierte der hohe Schaden aus dem Taifun „Jebi“ im Jahr 2018 in signifikanten Preisanstiegen und führte allgemein zu einer Stabilisierung des asiatischen Marktumfeldes in der Erneuerungsrunde zum April 2019.

Unser Bruttoprämienvolumen stieg im Berichtszeitraum deutlich auf 53,8 Mio. EUR nach 45,2 Mio. EUR im Vorjahr. Das entspricht einer Erhöhung um 18,9 %. Hier gab es regional Veränderungen dieser Sparte. So ist der Anteil Deutschlands gegenüber dem Vorjahreszeitraum angesichts einer Zession eines deutschen Kunden stark erhöht, während in Asien und im restlichen Europa Rückgänge zu verbuchen waren. Das versicherungstechnische Ergebnis im Berichtsjahr lag bei 37,7 Mio. EUR (19,9 Mio. EUR).

Der Schwankungsrückstellung und ähnlichen Rückstellungen wurden 21,1 Mio. EUR (3,7 Mio. EUR) zugeführt.

Kennzahlen der Sparte Transport 2018-2019

Mio. EUR20192018
Gebuchte Bruttoprämie 53,8 45,2
Schadenquote (%) -14,5 14,1
Versicherungstechnisches Ergebnis (netto) 37,7 19,9