Auch in der Transportrückversicherung wird der Großteil der Prämie der E+S Rück international von der Hannover Rück gezeichnet und im Rahmen der konzerninternen Retrozession übernommen.

Der seit dem Jahr 2020 deutlich sichtbare Aufwärtstrend im Transportmarkt setzte sich im Berichtsjahr zunächst fort und stabilisierte sich in der zweiten Jahreshälfte. Dies betraf insbesondere die Waren-, aber auch Schiffskasko- und Valorenversicherung. Weiterhin anhaltende  Sanierungsbestrebungen der Versicherer wurden teilweise durch großen Wettbewerb und Überkapazitäten gebremst. Trotzdem konnten in allen Vertragserneuerungsrunden leichte Verbesserungen erzielt werden, sowohl in der Preisgestaltung als auch bei Vertragskonditionen.

Nach einem signifikanten, aber kurzen Einbruch des Welthandels infolge von Pandemiebeschränkungen zogen kommerzielle Schifffahrt und Warentransporte im Jahr 2021 deutlich an, während die Kreuzfahrtbranche weiterhin auf einen Neustart zuarbeitete. Im Berichtsjahr bestätigte sich, dass Erst- und Rückversicherer im Transportmarkt weniger durch direkte Pandemieschäden belastet wurden als andere Versicherungssparten.

Neben Naturkatastrophenschäden aus dem Tief „Bernd“ in Deutschland und Hurrikan „Ida“ in den USA schlugen im Berichtsjahr vornehmlich einzelne Risikoschäden zu Buche. Hierzu zählten eine gesunkene Plattform in den Gewässern vor Malaysia, ein gestrandetes Containerschiff im Suezkanal sowie ein Schiffsuntergang vor der Küste Sri Lankas. Bezüglich weiterer Ereignisse waren die Unruhen in Südafrika und eine Ölverschmutzung vor der Küste Kaliforniens zu nennen.

Unser Bruttoprämienvolumen stieg im Berichtszeitraum auf 64,1 Mio. EUR (55,5 Mio. EUR). Die Schadenquote lag aufgrund der oben genannten Entwicklung im Berichtsjahr bei 63,0 % (46,8 %). Das versicherungstechnische Ergebnis im Berichtsjahr lag bei 3,1 Mio. EUR (11,7 Mio. EUR).

Der Schwankungsrückstellung und ähnlichen Rückstellungen wurden 7,6 Mio. EUR (16,6 Mio. EUR) zugeführt.

Kennzahlen der Sparte Transport 2020-2021

Mio. EUR20212020
Gebuchte Bruttoprämie 64,1 55,5
Schadenquote (%) 63,0 46,8
Versicherungstechnisches Ergebnis (netto) 3,1 11,7